Tarifvertrag volkswagen ingenieur

Seit 2010 enthalten alle neuen Arbeitsverträge, die einerseits zwischen der Volkswagen AG und den von Tarifverträgen erfassten Führungskräften und Mitarbeitern andererseits abgeschlossen wurden, einen Verweis auf den Verhaltenskodex und die Verpflichtung zur Einhaltung. Die Integrität der Lieferanten des Volkswagen Konzerns wird im Rahmen eines Geschäftspartner-Checks auf Basis der Nachhaltigkeitsanforderungen des Volkswagen Konzerns in seinen Beziehungen zu Geschäftspartnern (Verhaltenskodex für Geschäftspartner) systematisch untersucht. Diese Anforderungen wurden 2013 überarbeitet. “Trotz der Tatsache, dass die Schwelle von 50 Prozent endlich von zwei Gewerkschaften erreicht wurde, fordern wir das Arbeitskollektiv auf, sich nicht auf seinen Rudern auszuruhen. Dies hat uns nur die Möglichkeit gegeben, das Verhandlungsverfahren einzuleiten. Wir erwarten starken Widerstand, daher werden die Verhandlungsführer Unterstützung brauchen, einschließlich möglicher kollektiver Maßnahmen.” Volkswagen und die IG Metall haben die Verhandlungen für die Beschäftigten der Volkswagen AG erfolgreich abgeschlossen. Als Folge der Corona-Krise fanden die Gespräche unter außergewöhnlich schwierigen Bedingungen statt. Die Tarifparteien einigten sich darauf, die am 30. April 2020 gekündigten Tarifverträge weiter anzuwenden, ohne die Tischlöhne bis Ende Dezember 2020 zu erhöhen. Die Laufzeit beträgt acht Monate. Gleichzeitig wurde eine Unterstützung für die Mitarbeiter vereinbart, damit sie den Alltag in der Corona-Krise besser bewältigen können. Der Gewerkschaft ist es gelungen, alle Sozialleistungen und Garantien, die Teil der vorherigen Vereinbarung waren, beizubehalten. Darüber hinaus konnten die Gewerkschaften folgende Ergebnisse erzielen: Am 14.

März 2017 führten drei Monate intensiver Tarifverhandlungen im Volkswagen-Werk im russischen Kaluga Ende Februar 2017 zu einem neu ausgehandelten Tarifvertrag. Das nächste Ziel der Gewerkschaft besteht darin, in den nächsten sechs Monaten eine Vereinbarung über die Rechts- und Arbeitsbeziehungen zu schließen. Die Gewerkschaft wird das von Volkswagen in Deutschland angenommene Dokument als Grundlage nehmen. Demnach gibt es drei Ebenen der Beteiligung der Arbeitnehmer an der Entscheidungsfindung: Information, Konsultation und Genehmigung. Im Falle der Genehmigung sollte die Verwaltung die Erlaubnis von den Arbeitnehmervertretern erhalten, die der Betriebsrat im Werk in Kaluga sein wird. Der neue Tarifvertrag zielt darauf ab, die Position der Arbeitnehmer deutlich zu verbessern. Die Hauptthemen der Verhandlungen mit dem Arbeitgeber werden eine Lohnerhöhung von mehr als 20 % sowie die Schaffung eines ständigen Arbeitnehmervertretungsorgans der beiden Gewerkschaften sein. Der neue Tarifvertrag wurde am 22.

Februar, einen Tag vor Ablauf der gesetzlichen Dreimonatsfrist, im Volkswagen Werk unterzeichnet. Die Verhandlungen begannen im November 2016. Während dieses Zeitraums schlug die ITUWA mehr als dreißig Änderungen der Vereinbarung zur Verbesserung der Arbeitnehmerpositionen vor. Der Arbeitgeber zögerte, sie anzunehmen, aber nach Verhandlungen wurde eine Einigung erzielt. Dieser Bonus basiert auf dem in den Tarifverträgen festgelegten Berechnungszeitraum von zwei Jahren.

Comments are closed.